Kontakt
Ihr Fachhändler

Sie haben noch Fragen oder wünschen eine persönliche Beratung vor Ort?
Wendrich in Soest und das Team von electroplus küchenplus Wendrich helfen Ihnen gerne weiter!

Jetzt anrufenJetzt zum Fachhändler!Beratungstermin vereinbaren

Kochfelder

Glaskeramik

Glaskeramikkochfelder sind optisch ansprechend, leicht zu reinigen und sehr kratzfest. Besonders praktisch ist die Restwärmeanzeige, durch die sich die Restwärme besonders energiesparend nutzen lässt.

Glaskeramik

© Siemens

Induktion

Induktion bietet eine Menge Vorteile: sehr kurze Ankochzeiten, eine präzise Hitzeregulierung, eine nur schwache Erwärmung der Kochplatten und damit eine geringe Verbrennungsgefahr (Erhitzung findet lediglich durch die Rückstrahlung der Wärme aus dem Kochgeschirr statt). Durch die geringe Erhitzung des Kochfelds kann zudem nichts mehr anbrennen. Darüber hinaus verbrauchen Induktionskochfelder weniger Energie als herkömmliche Glaskeramikkochfelder oder Massekochplatten. Darüber hinaus gibt es Induktionsherde mit flexiblen Kochfeldern. Hier passt sich die jeweilige Kochzone automatisch der Größe des Kochgeschirrs an. Es können z. B. auch die beiden übereinanderliegenden Kochfelder miteinander verbunden werden, um einen großen Bräter zu platzieren. Auf manchen Modellen können Sie sogar jeweils eine komplette Seite des Kochfelds nutzen, um beliebig viele Töpfe zu verwenden, solange die Gesamtgröße des Kochfelds nicht überschritten wird. Für das Kochen mit Induktion ist die Verwendung von Töpfen und Pfannen mit magnetischem Boden notwendig, da die Erhitzung des Kochgeschirrs über Magnetspulen im Kochfeld erfolgt. Oftmals sind die vorhandenen Töpfe aber dafür geeignet. Feststellen lässt sich dies durch einen Magnet-Test: Bleibt der Magnet am Topfboden haften, ist der Topf induktionsgeeignet.

Induktion

© Siemens

Gas

Gaskochfelder stellen die Hitze sofort zur Verfügung und lassen sich sehr gut dosieren. Moderne Geräte verfügen über eine elektrische Einhandzündung.

Gas

© Siemens

Massekochfeld

Die einfachste Variante des Kochfelds. Hier wird in den schwarzen und erhabenen Kochplatten mittels eines Drahts die Platte erhitzt. Die Kochplatten bleiben auch nach dem Ausschalten lange heiß, so dass die Restwärme energiesparend genutzt werden kann. Diese Technologie findet jedoch nur noch bei einfachen, kostengünstigen Kochfeldern Anwendung.

Massekochfeld

© Siemens

Smarte Kochfelder

Erfahren Sie mehr über "Smartes Kochen"